Deutsche Messe wird Partner im Konsortium Testfeld Niedersachsen


Am 23. März 2021 veröffentlicht

Die Deutsche Messe AG wird mit dem 5G-Messegelände Partner im Konsortium Testfeld Niedersachsen. Damit ist sie Teil einer Gruppe, bestehend aus dem Bundesland Niedersachsen, niedersächsischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die in engem Schulterschluss und mit gemeinsamer Finanzierung ein Testfeld in Niedersachsen aufbauen.

Hannover. Die Deutsche Messe AG wird mit dem 5G-Messegelände Partner im Konsortium Testfeld Niedersachsen. Damit ist sie Teil einer Gruppe, bestehend aus dem Bundesland Niedersachsen, niedersächsischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die in engem Schulterschluss und mit gemeinsamer Finanzierung ein Testfeld in Niedersachsen aufbauen. Das Ziel: fortschrittliche Fahrerassistenzfunktionen sowie automatisierte und vernetzte Mobilität in der Praxis zu erproben.

Bevor das Messegelände zur Teststrecke werden kann, wird es in Kürze vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hochgenau vermessen. Im Anschluss testet die SMEV AG als erster 5GSmart Venue-Kunde unterschiedliche Szenarien mit autonomen Einsatzfahrzeugen unter 5G-Bedingungen.

„Unsere Mobilität verändert sich mit enormer Geschwindigkeit. Das gilt ganz besonders für das Autoland Niedersachsen. Um serienreife Produkte vor deren Markteinführung ausreichend testen zu können, bedarf es vieler unterschiedlicher Strecken und Szenarien. Unser 5G-Messegelände kann als Partner im Konsortium Testfeld Niedersachsen einen wichtigen Beitrag zur Mobilität von morgen leisten, denn 1,5 Millionen Quadratmeter Fläche bieten unterschiedliche Testumgebungen und ermöglichen Szenarien, die auf öffentlichen Straßen noch nicht funktionieren oder zugelassen sind“, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Messe AG.

Marcus Eibach, Senior Vice President Deutsche Messe AG und verantwortlich für das 5GSmart Venue-Projekt bei der Deutschen Messe ergänzt: „Die Einbindung des Messegeländes in das ‚Konsortium Testfeld Niedersachsen‘ ermöglicht neue Kooperationsmöglichkeiten für beide Seiten. Wir werfen damit ein großes Schlaglicht auf die Innovationskraft Niedersachsens und schreiben zudem die Geschichte des Messegeländes als multifunktionaler Innovationscampus weiter.“

Niedersachsens Digitalisierungs-Staatssekretär, Stefan Muhle, sagt: „Ohne Digitalisierung ist die Mobilität von morgen nicht denkbar: Ob automatisiertes und vernetztes Fahren, Sicherheits- und Überwachungssysteme oder digitales Parkplatzmanagement – für die Erprobung und Entwicklung innovativer Mobilitätsanwendungen bietet Niedersachsen dank der Kooperation aus Testfeld und 5G-Messegelände künftig noch bessere Voraussetzungen.“

Katharina Seifert, Direktorin des DLR-Instituts für Verkehrssystemtechnik: „Als Betreiber des Testfeldes Niedersachsen legen wir großen Wert auf eine enge Partnerschaft mit den innovativen Unternehmen vor Ort. Nur so kann das Testfeld zu einem lebendigen Ort für Forschung und Produktentwicklung werden. Wir freuen uns daher sehr über die Deutsche Messe als Partner, der unsere Plattform um vielfältige Nutzungsmöglichkeiten erweitert, wie zum Beispiel das 5G-Netz oder die große Flexibilität für reale Use Cases.“

„SMEV steht für patentierte Innovationstechnologie ‚Made in Germany‘. Wir haben die einzigartige Chance diese im Rahmen des 5G Smart Venue-Projektes weiterzuentwickeln und auf den Echteinsatz vorzubereiten. Die Deutsche Messe AG setzt ein Zeichen, Deutschland zum führenden Standort für autonomes Fahren zu machen und bietet die Möglichkeit zur Zusammenarbeit von Start-Ups und Global Playern. Das ist ein entscheidender Wettbewerbsvorteil“, kommentiert Christian Rotthaus, Vorsitzender des Vorstandes der SMEV AG.

Die Partner des Konsortiums Testfeld Niedersachsen sind das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), das Land Niedersachsen vertreten durch das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V., die Continental Teves AG & Co. oHG, die IAV GmbH, die NORDSYS GmbH, die Oecon Products & Services GmbH, die Siemens AG, die Volkswagen AG und die Wolfsburg AG.

Diese Seite teilen:

Downloads

-